Die kleinen Wunder

von Tina Wiegand
Die Art, wie ein Mensch entsteht, ist ein wirkliches Wunder. Zwei Menschen lieben sich und siehe da – ein neuer Mensch geht daraus hervor. Vor lauter Feminismusgetöse, und der wie ich finde Überbewertung des Rechts auf Abtreibung, vergessen wir völlig, dass Liebe Menschen zeugt und was für ein unglaubliches Wunder hier geschieht. Was ist dann der Erosbereich der Liebe? Welche lebensspendende Energie wird hier frei, die sogar Menschen zeugen kann?

 Natürlich wissen wir alle, dass das weibliche Ei von einer männlichen Samenzelle befruchtet wird, dass dann die Meiose, also die Zellteilung einer befruchteten Eizelle geschieht. Aber woher weiß die Zelle, was sie machen muss? Welche unfassbare Weisheit der weibliche Köper dann an den Tag legt, und quasi ganz von alleine die richtigen Dinge tut, lässt Sie nur staunen, wenn Sie sich drauf einlassen können. Woher weiß der Körper das? Woher kommt die Information? Klar wissen wir, dass die Genetik eine Art Bauplan enthält, aber diese Komplexität ist ja doch immer wieder überraschend. Sie können auch banal wissenschaftlich hier noch mal nachlesen, wie dieser Vorgang abläuft. Mich beschleicht bei solchen Texten allerdings immer der Verdacht, dass es dem Autor wichtiger war, sein Fremdwortvokabular unter Beweis zu stellen, als den Leser zu informieren. Auf diese Art werden auch die Kinder in der Schule über den Vorgang der Zeugung unterrichtet. Wie groß, glauben Sie, ist die Chance, dass jemand, der dermassen lateinisch an die Sache herangeht, einen Zugang zum Wunder, zum Mysterium Mensch hat? Mysterium ist unwissenschaftlich, aber zutiefst menschlich, geheimnisvoll und großartig. Versuchen wir also unsere Fähigkeit zu staunen, die unter latinoidem Beton verschüttet war, wieder auszugraben.

 Aus unserer Arbeit mit dem Wiegandschen Lotus haben wir selbst die Erfahrung machen können, die schon lange wissenschaftlich bewiesen ist: der Mensch hat die Information jedes einzelnen Momentes im Bauch der Mutter gespeichert. In Form von wortlosen Emotionen beeinflussen diese pränatalen Erlebnisse das spätere Leben. Angefangen von der Situation seiner Zeugung, die ein Mensch tatsächlich erinnern kann, über Traumata, wie z.B. Abtreibungsversuche oder der Verlust eines Zwillings, Schockmomente der Mutter, bis hin zu Querelen in der Familie der werdenden Mutter, sowie ihre wahren Gefühle in Richtung Baby – alles ist da. Alles findet sich als Information im seelischen Erleben, im Verhalten, im Körperbewusstsein und im Lebensverlauf wieder. Wie es später einem Menschen geht, der als Fötus 24 Jahre lang einfroren war, wissen wir noch nicht.

Wissend, wie sehr die pränatale Zeit das Baby prägt, macht es natürlich Sinn, auf hochwertige geistige Nahrung zu achten. Der Alltag bringt genügend Belastungen und wer dem entgegenwirken will, gönnt sich die Soulfit Geburtsvorbereitung. So bekommt das mystische, das romatische und trotzdem kraftvolle Ur-Menschliche wieder eine Chance und bereitet die Seele der Eltern in liebevoller Weise optimal vor.

Wer ein tief verwurzeltes Gefühl von belogen worden sein in sich trägt, kann in der pränatalen Zeit seines Lebens fündig werden. Oft ist die wahre Ursache dieses Gefühls nicht in den Medien oder der Politik zu suchen, sondern in frühesten Erlebnissen, die im Körper als Information gespeichert sind und im späteren Leben reinszeniert werden. Manches wurde vielleicht von den Eltern nie besprochen oder zugegeben – etwa, weil es sich um unangenehme Erlebnisse oder Tabubrüche handelte. Manchmal verhindern auch Scham und Schuld die elterliche Bereitschaft, mit ihren Kindern über das zu reden, was wirklich passiert ist. Oft aber sprechen Eltern aus einem großen Irrtum heraus nicht mir ihrem Kindern über die Wahrheit. Sie glauben, dass die Kinder das alles nicht wissen können. Aber sie wissen es. Vielleicht nicht ausgedrückt in Worten und logischen Zusammenhängen, wohl aber in wortlosem Leiden. Die Wahrheit findet sich im Menschen selbst wieder und wird solange im Unbewussten weitergetragen, manchmal über Generationen hinweg, bis jemand geboren wird, der das ganze dann aufdeckt, auflöst und befriedet.
 
Auch das Erlebnis der Geburt ist gespeichert. Geburtserlebnisse wie etwas Kaiserschnitt oder Lebensgefahr während der Geburt sind als unlöschbares „Wissen“ im Körper gespeichert. Denken Sie daran, auch diese Ebene zu berücksichtigen, wenn Sie unter köperlichen Beschwerden leiden, die sich nicht auflösen lassen, oder nicht lösbare Konflikte Ihr Leben belasten.
 
Wir können aus diesen Zusammenhängen also schließen, dass das Bewusstsein des werdenden Lebens, bereits vom ersten Moment der Entstehung an, in Form von Körperbewusstsein existiert und emotional auf Begrüßung oder Ablehnung reagiert. Manchmal ein Leben lang.
 
Was ist Bewusstsein? Wie kommt es in die Eizelle? Woher weiß der Körper einer Mutter, was zu tun ist? All diese Zusammenhänge sind noch lange nicht abschließend verstanden. Doch zeigen sie uns, dass der Mensch ein Informationswesen ist, das durch Informationen krank oder gesund, glücklich oder depressiv, erfolgreich oder obdachlos werden kann. Das Informationswesen Mensch kann schon als Baby schwierigste Situationen bewältigen und überleben, auch wenn der Verstand noch gar nicht ausgeprägt ist. Lassen diese Zusammenhänge die Demut vor der Natur nicht wieder wachsen?
 
Umso betrüblicher ist es, wenn sogar Neugeborene mit Hasstiraden belegt werden, nur weil sie in der falschen Religion geboren werden, so wie es dem Neujahrsbaby Asel in Österreich widerfahren ist. Daran sieht man durchaus, wie gut die Anti-Islam-Propaganda greift. Ich schicke heute meinen Segen zu allen Neugeborenen der Welt und erinnere daran, dass sie lauter kleine Wunder, die aus der Liebe hervorgegangen sind. Wer mag, kann sich an dem #Flowerrain beteiligen, der in dem Artikel vorgeschlagen wird.
 
Unterschiedliche Religionen geben uns Menschen unterschiedliche Farben und das Bunte macht die Welt vielfältig. Nur Einfalt ist einfarbig. Ein Kind zu gebären, es großzuziehen und gedeihen zu lassen, ist wesentlich schwerer, als einen Menschen totzuschießen. Diese einfache und eigentlich logische Einsicht möchte ich, mit der größtmöglichen Liebe, gerne denen zukommen lassen, die sich etwas darauf einbilden, den größten (Atom-)Knopf zu haben. Menschen sind Wunder. Doch wenn sie entsprechend belastet sind, muss man sich manchmal über sie wundern.

Hier noch mal für alle, die sich an einer kleinen mentalen Friedensaktion für die Kinder der Welt beteiligen möchten. Sie sind unsere Zukunft, nicht die roten Atom-Knöpfe!

https://www.youtube.com/watch?v=0cb2SuXppP8
 
 

Schreibe einen Kommentar